Home > Veranstaltungen > Nachbericht > Deutscher Gemeinschaftsstand auf Biermesse in Seoul

Nachbericht

Video-Tasting mit Biersommelier-Weltmeisterin Elisa Raus und Jens Reineke von Störtebeker (Fotos: Beverage 2 Business)
08.09.2020

Deutscher Gemeinschaftsstand auf Biermesse in Seoul

KIBEX | Elf Unternehmen aus der deutschen Getränkebranche präsentierten sich vom 30. Juli bis 1. August auf der KIBEX 2020 (Korean International Beer Expo) im aT Center Seoul, Südkorea. Trotz der allgemeinen Verunsicherung durch die Covid-19-Pandemie glauben namhafte deutsche Unternehmen der Getränkebranche an den koreanischen Markt.

Der gemeinsame Auftritt unter dem Dach der „Beverage 2 Business Biergarten Lounge“ auf der KIBEX in der koreanischen Hauptstadt wurde ein voller Erfolg. „Viele Importeure, Einkäufer und Medien zeigten ein großes Interesse an Getränken und Dienstleistungen aus Deutschland“, berichtet Organisator Peter Meyer von Beverage 2 Business.

Zu den Teilnehmern am deutschen Gemeinschaftsstand zählten mittelständische Brauereien und Spirituosenhersteller, aber auch die NürnbergMesse, da die KIBEX teil der BevialeFamily ist. Das Export Forum German Beverages präsentierte sich ebenso wie der Getränkelogistiker J.F. Hillebrand Group AG aus Mainz und die BRAUWELT International. Der Glashersteller Rastal, einer der Hauptsponsoren der Messe, zeigte in einer eindrucksvollen Präsentation, wie stark der Einsatz des richtigen Glases den Geschmack eines Bieres beeinflussen kann.

Verkostungen per Video-Konferenz

Jeden Tag gab es themenbezogene Verkostungsshows. Unter dem Titel „Germanys Sight Tasting Tour“ wurde z.B. das breite Spektrum der deutschen Brautradition von Bayern bis zur Küste vorgestellt. Die Reise begann im Allgäu mit Weißer Hirsch von Höss, ging weiter mit dem 1603er Premium Pils der Heidelberger Brauerei, führte über einzigartiges Craft Bier von Brlo aus der Hauptstadt und echtem Bockbier aus Einbeck bis zu den nordischen Brau-Spezialitäten der Brauerei Störtebeker aus Stralsund.

Die amtierende Weltmeisterin der Biersommeliers Elisa Raus präsentierte zusammen mit ihrem Kollegen Jens Reineke per Video-Konferenz ein völlig neu entwickeltes Getränk, das aus einer deutsch-koreanischen Allianz geboren wurde: die koreanische Nationalspirituose Soju hergestellt aus deutschem Bier.

(v.li.): Inki Lee, Herausgeber von Beer Post, Peter Winkler, kom. Botschafter der Bundesrepublik, Erik Albrecht, Heidelberger Brauerei, Organisator Peter Meyer und Harper Lee, Direktor der KIBEX

Beeindruckend für viele koreanische Besucher war die Einzigartigkeit der deutschen Genusskultur: bayerische Krüge, Störtebeker Whisky aus Bier und Absinth von Abtshof mit original Brunnen. Viele Besucher wollten direkt am Stand die Getränke und Merchandisingartikel kaufen.

Unterstützung durch die Deutsche Botschaft

„Wir glauben, dass Getränke aus Deutschland und koreanische Unternehmer gemeinsam ein positives Signal für eine erfolgreiche und genussreiche Zukunft aussenden können“, betont Peter Meyer, „deshalb waren wir trotz der Pandemie und der schwierigen organisatorischen Umstände auf der KIBEX“. Sein besonderer Dank gilt der Unterstützung der koreanischen Behörden, der Deutschen Botschaft in Seoul und der Koreanisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer (KGCCI) – AHK Korea. „Ohne ihr Engagement und ihre Unterstützung wäre es unmöglich gewesen, hierher zu reisen und 28 verschiedene neue Getränke rechtzeitig von Deutschland nach Korea zu bringen“, betont Meyer.

Verhandlungen mit Importeuren laufen bereits

„Korea ist ein sehr faszinierendes Land und es war ein unvergessliches Abenteuer und eine voraussichtlich erfolgreiche Investition“, so das Fazit von Erik Albrecht von der Heidelberger Brauerei. „Unsere Stadt und unsere Biere haben große Aufmerksamkeit erregt, und wir verhandeln bereits jetzt mit koreanischen Importeuren über Einzelheiten“, so Albrecht weiter.

Die Messe und die Reise nach Seoul waren für alle Teilnehmer ein großer Erfolg: An den drei KIBEX-Tagen wurden mehr als 100 Gespräche geführt, LOIs unterzeichnet und bereits eine Woche nach der Messe Bestellungen aufgegeben. Der oftmals sehr gut besuchte Biergarten-Stand, die beeindruckenden Shows und die Tatsache, dass Deutschland wie nur wenige andere Länder persönlich vertreten war, führten zu vielen Gesprächen mit Einkäufern und Importeuren, großem Medieninteresse und dem Besuch einer Delegation der deutschen Botschaft sowie wichtiger koreanischer Funktionsträger.

Nach diesem ungewöhnlichen, aber erfolgreichen Auftritt ist geplant, den Deutsch-Koreanischen Biergarten auf der KIBEX 2021 wieder zu eröffnen.