Home > Themen > Markt > Wachstumsschub für Veltins

Markt

Dr. Volker Kuhl (li.) und Michael Huber, Veltins
22.01.2019

Wachstumsschub für Veltins

Die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, hat im zurückliegenden Jahr dank starker Markennachfrage und Jahrhundertsommer einen deutlichen Wachstumssprung erreicht, meldete die Brauerei am 15. Januar 2019. Erstmals in seiner Geschichte erreichte das Familienunternehmen die Drei-Millionen-Hektoliter-Hürde und verzeichnete mit einem Ausstoß von 3,01 Mio hl (+ 4,8 %) eine neue Bestmarke.

Der Umsatz des Unternehmens wuchs auf 352 Mio EUR (+ 9,0 %). Die Brauerei habe im Jahr 2018 mit 138 600 hl deutlich über Wettbewerbsniveau zugelegt. „Uns ist es auch im zurückliegenden Geschäftsjahr gelungen, trotz hoher Wettbewerbsintensität die unerlässliche Preiserhöhung im Markt umzusetzen und damit den Premium-Anspruch in allen Sortensegmenten zu untermauern“, sagte Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb der Brauerei C. & A. Veltins. Während das Pils-Segment deutschlandweit am härtesten umkämpft ist, habe die Stamm-Marke Veltins um 4,1 Prozent zugelegt. Die Marke Grevensteiner konnte mit 218 800 hl sogar 29,9 Prozent mehr absetzen, so Veltins. „Mit unseren Grevensteiner Spezialitäten sind wir ebenfalls auf Kurs und treffen den Biergeschmack dieser Zeit“, urteilt Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Brauerei. Die Biermix-Spezialitäten der Marke V+ steuerten laut Unternehmen 320 600 hl (– 1,8 %) zum Gesamtergebnis bei. Alkoholfreies Pils, Radler und Malz legten 2018 um 17,5 Prozent zu. Der Veltins-Halbliterkasten wuchs im Abverkauf um 3,6 Prozent, der Drittelliter-Kasten um 6,3 Prozent. Die Getränkedose legte angesichts der kontinuierlichen Listungsausweitung des Handels um 6,5 Prozent zu. Für 2019 gab sich Michael Huber nur vorsichtig optimistisch. „Die Kehrseite der Medaille eines Jahrhundertsommers zeigt bereits die zugespitzte Rohstoffsituation in Deutschland. Die Preise für Malz erreichten Höchstwerte, wie sie zuletzt in Jahren schlechter Ernteerträge zu spüren waren. In diesem Sommer begann die Verknappung schon deutlich früher.“

Die Zahl der Beschäftigten bei Veltins sei im Geschäftsjahr 2018 auf 655 (+ 1,4 %) gestiegen. Die Brauerei C. & A. Veltins hat unterdessen das 200-jährige Jubiläum im Jahr 2024 fest im Blick und werde sich bis dahin mit ihrer Investitionsoffensive zu einer der modernsten Braustätten des Landes entwickeln. Die Investitionen sollen sich auf ein Gesamtvolumen von 422 Mio EUR belaufen, die unter anderem in eine neue Produktionshalle für die Flaschenabfüllung fließen sollen.