Home > Service > Autor

Autor

Sie wollen die BRAUWELT mitgestalten? Dann werden Sie Gastautor bei uns! Nutzen Sie ihr Wissen und zeigen Sie der BRAUWELT was Sie können!

So überzeugt Ihr Fachartikel in der BRAUWELT:

  • Der Umfang: genügend Platz für Ihre überzeugenden und nachvollziehbaren Argumente (10000 bis 12000 Zeichen inkl. Leerzeichen).
  • Der Inhalt: Neutral und objektiv, zu 100 % frei von Werbung, ausdrücklich keine Pressemeldungen, Erfolgsgeschichten oder Produktberichte.
  • Der Aufbau: Eine spannende, kurze Überschrift, ein aussagekräftiger Vorspann, etwa 300 Zeichen, Zwischenüberschriften und eine abschließende Zusammenfassung samt Fazit.
  • Der Anspruch: Der Inhalt Ihres Artikels ist einzigartig und in dieser Form nur bei der BRAUWELT zu finden.

Sie wollen noch mehr wissen? In unseren Autorenrichtlinien (s. unten) gehen wir ins Detail!

Klingt nach Arbeit? Ist auch so, aber Ihr Fachartikel in der BRAUWELT bietet auch viele Vorteil:

  • Autorenbox mit Platz für ein Autorenbild, Personen- und Firmeninformation. kostenlose Veröffentlichung, gerne auch in unseren internationalen Ausgaben, wenn thematisch passend.
  • hoher Verbreitungsgrad, die BRAUWELT liegt praktisch in jeder Brauerei auf dem Schreibtisch, bei Messen und Veranstaltungen.
  • Das BRAUWELT-Archiv: Ihr Text erscheint in der Print-Ausgabe der BRAUWELT, auf brauwelt.com und ist außerdem für alle Abonnenten jederzeit in unserem Online-Archiv abrufbar.

Und so geht's:

  1. Füllen Sie gleich unser Online-Formular aus und senden Sie uns gleich Ihre Artikel-Idee oder das Themengebiet, über das Sie schreiben möchten, unter dem Betreff „Autor werden“ an redaktion[at]hanscarl.com.
  2. Wir geben Ihnen dann so schnell wie möglich Feedback und planen Ihren Artikel für eine der kommenden Ausgaben der BRAUWELT ein.
  3. Sie schreiben Ihren Artikel und geben diesen samt Bildmaterial bis zum Redaktionsschluss bei uns ab.
  4. Wir prüfen Ihren Artikel und machen ihn druckreif.
  5. Fertig! Ihr Artikel erscheint in der vereinbarten Ausgabe der BRAUWELT und ab diesem Tag auch online auf brauwelt.com.

 

Die hier eingegebenen Daten werden nur zur Bearbeitung Ihrer Anfrage gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben oder zu Marketing-Zwecken analysiert. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Veröffentlichung eines Manuskripts und dessen Nutzungsrechte
Mit der Annahme eines Manuskripts zur Veröffentlichung erwirbt der Fachverlag Hans Carl GmbH vom Verfasser das uneingeschränkte Nutzungsrecht, d.h.

  • das Recht der weiteren Vervielfältigung zu gewerblichen Zwecken (d.h. in allen BRAUWELT-Publikationen)
  • und der Bereitstellung in elektronischen Medien (www.brauwelt.com, www.facebook.com/brauwelt.fachzeitschrift, Fachblog Grad Plato). Dies umfasst auch die Übersetzungsrechte für alle Sprachen und Länder. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte wird keine Gewähr übernommen.

Mit der Einsendung des Manuskripts garantiert der Autor,

  • dass alle in seinem Artikel erwähnten Referenzbetriebe einer Veröffentlichung zugestimmt haben,
  • dass ihm alle Bildrechte vorliegen.

Bitte stimmen Sie den Nutzungsrechten zu unter „Einwilligung in die BRAUWELT-Nutzungsrechte“, s. Download unten!

Manuskriptumfang
Manuskriptumfang von ca. 12 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Die aktuellen Lesegewohnheiten erfordern, dass Beiträge nicht zu lang sind.

Checkliste für Ihr Manuskript:

    • Überschrift: möglichst kurz und prägnant
    • Autoren: vollständige Namen (akademischer Titel) mit Anschrift derOrganisation nennen (sofern Sie keine anderen Angaben wünschen, geben wir im Autorenhinweis Ihren aktuellen Arbeitgeber an). Bei Co-Autoren ist analog zu verfahren
    • Autorenfoto in Druckauflösung (bei mehreren Autoren max. zwei Fotos)
    • Bitte schicken Sie uns für unser Artikelarchiv auch eine Liste mit maximal sechs Schlagwörtern zu den Themen, die in Ihrem Artikel behandelt werden
    • Vorspann: ca. 300 Zeichen (mit Leerzeichen) lang
    • Nach dem Vorspann bitte nicht mit einer Zwischenüberschrift beginnen
    • Kurze Zwischenüberschriften formulieren
    • Beitrag: ca. 12 000 Zeichen (mit Leerzeichen) lang. Im Text ist die persönliche Form (ich, wir, uns) zu vermeiden. Abkürzungen im Text sind möglichst zu vermeiden bzw. nachvollziehbar zu erläutern
    • Textdatei klar und eindeutig gliedern (max. drei Überschriftenebenen), aber keine Nummerierung der Überschriften. Keine Verweise oder Verknüpfungen im Text auf nummerierte Überschriften oder Sonstiges
    • Abschließender Absatz am Ende des Textes, der den Gegenstand des Artikels noch einmal kurz zusammenfasst
    • Abbildungen: etwa vier Abbildungen wären angemessen; Bezeichnung "Abb. x" im Text mit Bildunterschrift
    • Abbildungen und Tabellen jeweils durchnummerieren und an der entsprechenden Textstelle darauf verweisen
    • Tabellen: möglichst keine Zahlengräber, so viel wie nötig; klarer Textverweis notwendig; Bezeichnung "Tabelle x" im Text und mit einer (Bild)Unterschrift versehen
    • Literatur: Literaturhinweise sind im Text in der Reihenfolge des Erscheinens in eckige Klammern zu setzen und am Textende mit vollständigen bibliographischen Angaben aufzuführen (s. „Literaturangaben – Beispiele“)
    • Zu Fotos, Abbildungen etc. Bildunterschriften mitliefern
    • Währungseinheit Euro immer als EUR
    • Millionen, Milliarden – immer Mio und Mrd (ohne Punkt)
    • in Zahlen keine Tausender-Trennzeichen verwenden

Materialanlieferung
Text
1. Textdatei als Word-Dokument, besser als RTF-Datei abspeichern

2. Keine Formatierungen (insbesondere keine Makros, keine manuellen Trennungen), keine Verweise, keine Verknüpfungen

3. Bilder oder Grafiken möglichst nicht in der Textdatei einbetten, dafür aber eindeutige Bild- oder Grafikverweise im Text anbringen

4. Tabellen können in der Textdatei enthalten sein oder extra als Exceltabellen angeliefert werden; klarer Textverweis notwendig

5. Gleichungen können direkt eingebettet sein. Diese sind fortlaufend zu nummerieren.

Bilder
1. Bilddateien im TIF-, JPG- oder im EPS-Format mit TIF-Vorschau speichern

2. Auflösung der Abbildungen bei Bilddateien mind.300 dpi

3. Alternative: druckfähige PDF-Dateien der Abbildungen

4. keine Kopien oder Faxe

Literaturangaben – Beispiele
1. o.V.: „Die umweltbewusste Brauerei. Ein Leitfaden für das Braugewerbe.“, Hrsg. Bayerisches Staatsministerium für Landes… und Umweltfragen. München 1994, S. 22.

2. Piendl, A.; Biendl, M.: „Über die physiologische Bedeutung der Polyphenole und Hopfenbitterstoffe des Bieres”, BRAUWELT 13/14, 2000, S. 526/539-543.

3. Miranda, C. L.; Yang, Y.-H.; Henderson, M. C.; Stevens, J. F.; Santana-Rios, G.; Deinzer, M. L.; Buhler, D. R.: „Antimutagenic activity of prenylated flavonoids towards 2-Amino-3-Methylimidazo[4,5-F]quinolin (IQ)“, Proceedings ..., Volume 41, 2000, S. 847.

Schicken Sie bitte Ihre Daten per E-Mail mit allen digitalen Vorlagen an redaktion[at]hanscarl.com!

Downloads