Home > FIVE > Verbände/Vereine > Absatz von Behälterglas

Verbände/Vereine

Flaschenböden verschiedener Farben (Foto: Aktionsforum Glasverpackung)
10.11.2020

Absatz von Behälterglas

Aktionsforum Glasverpackung | Der gesamte Absatz von Behälterglas in Tonnen ist in der ersten Jahreshälfte 2020 um 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Dabei waren die Entwicklungen im In- und im Ausland unterschiedlich: Der Absatz stieg im Inland um 3,6 Prozent, im Ausland sank er hingegen um 4,4 Prozent.

Insgesamt profitierte die Branche in Deutschland vom steigenden Lebensmittel- und Getränkekonsum im häuslichen Bereich während der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr. Die Verbraucher kochten mehr Zuhause und legten Vorräte an. Beim Export sorgte allerdings der Corona-bedingte Lockdown für Einbrüche, dies zeigt sich insbesondere bei den Segmenten Bier und Spirituosen sowie Wein und Schaumwein.

Betrachtet man den Absatz von Behälterglas im Segment Getränkeflaschen, zeigt sich im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang von 2,0 Prozent. Der Blick auf die Teilsegmente zeigt einen Absatzrückgang in den Segmenten Bier und Spirituosen (minus 5,1 %) sowie Wein und Schaumwein (minus 7,2 %). Ein deutliches Absatzwachstum von 27,8 Prozent verzeichnen hingegen die nicht-alkoholischen Getränke (Wasser, Milch und Saft).

„Die Corona-Pandemie hat die Segmente der Behälterglasindustrie im ersten Halbjahr 2020 sehr unterschiedlich betroffen. Insgesamt sehen wir, dass vor allem die Export-orientierten Bereiche unter dem Lockdown gelitten haben. Durch die Verschiebung des Konsums in den häuslichen Bereich, haben andere Bereiche hingegen einen Zuwachs erfahren. Die wirtschaftlichen Aussichten werden von den Behälterglasherstellern laut ifo Institut weitgehend positiv gesehen, so dass wir optimistisch auf die zweite Jahreshälfte blicken. Insbesondere die Geschäftserwartungen bei den Herstellern von Pharmaglas sind positiv. Die Branche ist vorbereitet, Millionen von Glasbehältern für die Abfüllung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus zu produzieren“, kommentiert Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Glasindustrie e.V., die Halbjahresbilanz.