Home > FIVE > Firmen > Neustart für Pfungstädter

Firmen

12.01.2021

Neustart für Pfungstädter

Insolvenzplan bestätigt | Die Pfungstädter Brauerei kann das Schutzschirmverfahren verlassen. Im November 2020 haben die Gläubiger dem Insolvenzplan zugestimmt. Neuer Eigentümer ist der hessische Anlagenbauer Lauer.

Nach der Entscheidung der Gläubiger hat das Amtsgericht Darmstadt den Insolvenzplan bestätigt, die südhessische Traditionsbrauerei konnte sich damit von allen Schulden befreien. Vor allem will Lauer, der in der benachbarten Gemeinde Seeheim-Jugenheim auch Anlagen für Brauereien fertigt, in die Brauerei investieren. In den historischen Gebäuden plant er einen BrewPub mit Craft Bier-Brauerei und schattigem Biergarten und im Industriegebiet Pfungstadt einen CO2-neutralen Brauereineubau mit modernem Abfüll- und Logistikzentrum. Geplant ist eine Braukapazität von rund 200 000 Hektolitern.

46 der 78 Vollzeitkräfte werden übernommen. Zusätzlich hat Lauer fünf weitere Mitarbeiter in der Lauer GmbH übernommen. Fünf weitere Mitarbeiter sind im September in eine neu gegründete Transfergesellschaft gewechselt.

Seit 2. Juni 2020 befand sich die 1831 gegründete Privatbrauerei im Schutzschirmverfahren. Wesentliche Ursache der Unternehmenskrise war der sinkende Bierabsatz. Die Corona-Krise hat die Situation verschärft. Unter dem Schutzschirm konnte die Brauerei die bisherige Betriebsimmobilie verkaufen und die Organisation verschlanken. Ebenso wurde die Verwaltung gestrafft. Wesentliche IT-Aufgaben werden zukünftig von der neuen Schwestergesellschaft Lauer übernommen. In den nächsten Monaten werden weitere Kooperationen geschlossen und die Fernlogistik an Partner abgegeben. Mit dem neuen Geschäftsmodell können einige Dienstleistungen an Dritte ausgelagert werden. Über den Brauereineubau sollen die derzeitigen Strukturkosten mit überdimensionierten und in die Jahre gekommenen, ineffizienten Anlagen reduziert und über neue Verpackungsformate neue Absatzkanäle erschlossen werden.

„Die heutige Entscheidung ist ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Wir können neu durchstarten und in Pfungstadt weiter Premiumbiere brauen. Vor dem Hintergrund des Brauereisterbens und der Corona-Krise ist das ein großer Erfolg. Bedanken möchten wir uns bei allen Mitarbeitern – ausdrücklich auch bei jenen, die wir leider entlassen mussten – für ihre engagierte Arbeit und bei unseren Kunden und Lieferanten für ihre Treue“, so Stefan Seibold, Geschäftsführer der Pfungstädter Brauerei.